Thema Radfahren

Radfahren ist gesund und macht Spaß. Damit es auch so bleibt und Sie weiter Freude an den manchmal anspruchsvollen Strecken in Rheinland-Pfalz behalten, finden Sie hier einige weitere Informationen wie z.B. zu "Aufstiegshilfen", die Ihnen das Radfahren in den Mittelgebirgslagen erleichtern.
Radfahren können Sie in der Regel auf allen öffentlichen Wegen und Straßen. Durch die "blauen" Radwegschilder werden gesonderte Wege ausgewiesen und gekennzeichnet. Umleitungen speziell für Radfahrer werden zukünftig in Rheinland-Pfalz einheitlich gekennzeichnet werden.
Für die ganz Aktiven geht es durch Wald und Flur abseits von Asphalt und Beton auf Mountainbike-Strecken.

Verkehrsregeln - oft gestellte Fragen

Schilder

Dürfen bzw. müssen Kinder auf dem Gehweg fahren?
Diese und andere häufig gestellten Fragen beantwortet dieser Beitrag.

mehr zu Verkehrsregeln und oft gestellten Fragen

Dürfen bzw. müssen Kinder auf dem Gehweg fahren?

  • Kinder bis einschließlich 7 Jahre müssen auf dem Gehweg fahren.
  • Kinder bis einschließllich 9 Jahre dürfen auf Gehweg oder Fahrbahn fahren.

Dabei ist zu beachten, dass die Kinder beim Überqueren einer Fahrbahn (z.B. an einer Kreuzung) absteigen und ihr Rad schieben müssen.

(Details: § 2 Absatz 5 der Straßenverkehrsordnung)


Wo darf / muss ich fahren?

Die allgemeine Benutzungspflicht für Radwege wurde 1998 abgeschafft. Radfahrer müssen Radwege nur dann benutzen wenn sie mit den folgenden drei Zeichen als benutzungspflichtig gekennzeichnet sind (237, 240,241 StV0):

Schild Radweg Sonderweg für Radfahrer
Dieses Schild kennzeichnet einen Weg als reinen Radweg. Allen anderen Verkehrsteilnehmern ist das Benutzen dieses Weges nicht gestattet.
(Verkehrszeichen 237 StVO)
Schild gemeinsamer Geh- und Radweg Gemeinsamer Geh- und Radweg
Dieses Schild kennzeichnet einen Weg für Fußgänger und Radfahrer. Radfahrer sollten auf diesen gemeinsamen Wegen besondere Rücksicht auf Fußgänger nehmen.
(Verkehrszeichen 240 StVO)
Schild getrennter Geh- und Radweg Getrennter Geh- und Radweg
Dieses Schild kennzeichnet einen Weg für Fußgänger und Radfahrer.
Anders als beim vorhergehenden Schild zeigt die weiße Linie an, welche Seite für den Radverkehr und welche für die Fußgänger bestimmt ist. Auch der Weg selbst ist markiert. Radfahrer müssen ihren Bereich verwenden, der wiederum von anderen Verkehrsteilnehmern nicht benutzt werden darf.
(Verkehrszeichen 241 StVO)
Schild Radfahrer frei Sonderweg Fußgänger mit Zusatzzeichen „Radfahrer frei“
Durch das Zusatzzeichen wird dieser Fußweg für den Radverkehr freigegeben. Es besteht keine Benutzungspflicht.
Radfahrer dürfen nur mit Schrittgeschwindigkeit fahren.
(Verkehrszeichen 239 mit Zusatzzeichen Rdnr. 9.1 zu Anlage 2 StVO)
Schild Fahradstrasse Fahrradstraße
Dieses Schild kennzeichnet die Straße als „Fahrradstraße“. Anderer Fahrzeugverkehr als Radverkehr darf Fahrradstraßen nicht benutzen, es sei denn, dies ist durch Zusatzzeichen erlaubt. Für den Fahrverkehr gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der Radverkehr darf weder gefährdet noch behindert werden. Wenn nötig, muss der Kraftfahrzeugverkehr die Geschwindigkeit weiter verringern. Das Nebeneinanderfahren mit Fahrrädern ist erlaubt.
(Verkehrszeichen 244.1 StVO)
Schild Fahradstrasse Ende Ende der Fahrradstraße
Ende der Fahrradstraße
(Verkehrszeichen 244.2 StVO)
Schild Einbahnstraße Die Zusatzzeichen "Radfahrer in beide Richtungen" bzw. "Radfahrer frei" zeigen an, dass eine Einbahnstraße von Radfahrern in beide Richtungen befahren werden darf.
Schild Einfahrt verboten - Radfahrer frei (Verkehrszeichen 220 mit 1000-33 StVO und Zeichen 267 mit 1022-10 StVO)
Schild Spielstraße Verkehrsberuhigte Bereiche
Diese Bereiche stehen allen Verkehrsteilnehmern zur Verfügung, Kinderspiele sind erlaubt. Radfahrer dürfen wie auch alle anderen Fahrzeuge nur Schrittgeschwindigkeit fahren.
(Verkehrszeichen 325 StVO)

Informationen zur Wegweisung und touristischen Beschilderung

 

Bus, Bahn und Bike

Bike und ÖPNV

Der Radroutenplaner bietet Ihnen umfangreiche Informationen zum Thema Bahn, Bus & Bike als Grundlage für ihre Individuelle Routenplanung. In der Karte dargestellt werden Bahnhöfe, Haltestellen und Schiffsanleger. Streifen Sie mit der Maus über ein solches Symbol, so können Sie sich weitere detaillierte Informationen, teils mit Fahrplänen, anzeigen lassen.
Ergänzend erhalten Sie Informationen zum Thema Fahrradmitnahme:

 

mehr Informationen zu Bus, Bahn und Bike

Infotafel Typ 3 mit der Anbindung der Radwege an die BahnDer Radroutenplaner gibt Ihnen weiter die Möglichkeit, Radrouten mit bestimmter ÖPNV-Anbindung auszuwählen.

Dazu können Sie unter "Einstellungen/Radweg" die Netzauswahl modellieren:

  • Routen mit RegioRadler-Anbindung
    RegioRadler sind Fahrradbusse, die mit den beliebtesten Radwegen in der Eifel, im Hunsrück und entlang von Mosel, Ruwer und Sauer verknüpft sind und die passend zur Freizeitsaison eingesetzt werden. Mehr dazu.
  • Bahnen als Aufstiegshilfe
    Zahlreiche reguläre Bahnen gelten als besondere Tipps unter Radlern, um bequem aus den Tälern auf die Höhen zu gelangen - Strecken mit solchen Anbindungen werden gezeigt.
  • Bahnen als Alternativstrecke
    Z.B. entlang von vielen Flüssen stellen die Bahnen eine optimale Alternative zur Verkürzung einer langen Strecke oder als Rückfahrtmöglichkeit zur Vermeidung von Doppelfahrten dar.

RegioRadler

RegioRadler

RegioRadler sind Fahrradbusse, die mit den beliebtesten Radwegen in der Eifel, im Hunsrück, im Ahrtal und entlang von Mosel, Sauer und Ruwer verknüpft sind. Ob im umgebauten Bus, im Anhänger oder huckepack in der Fahrradbox – RegioRadler bringen bis zu 22 Fahrräder zusammen mit den Radlern sicher ans Ziel.

 

mehr Informationen zum RegioRadler

 

RegioRadler

Alle RegioRadler sind passend zur Freizeitsaison vom April bzw. Mai bis Oktober an allen Samstagen, Sonn- und Feiertagen unterwegs. Zudem fahren die RegioRadler MaareMosel, Vulkaneifel, Untermosel, Moseltal und Sauertal auch an allen Werktagen. Der RegioRadler Ruwer-Hochwald ist in den rheinland-pfälzischen Sommerferien zusätzlich zu den Wochenenden auch montags, mittwochs und freitags unterwegs. Als ideale "Aufstiegshilfen" nehmen sie den Radlern die anstrengenden Höhenmeter aus den Tälern von Rhein und Mosel auf die Höhen von Eifel und Hunsrück ab. Sie ermöglichen dadurch für alle Gäste Radtouren in diese Mittelgebirgsregionen mit neuen Kombinationsmöglichkeiten.
Alle Infos sowie Reservierungsmöglichkeiten unter www.regioradler.de

Mountainbike

Mountainbike

Geschwindigkeit, naturnah, Adrenalin - von der Eifel bis zum Pfälzerwald: Die Mountainbike-Touren in Rheinland-Pfalz sind Herausforderung pur! Die Mittelgebirge Eifel, Hunsrück, Pfälzer Wald und Westerwald bieten die besten Voraussetzungen für perfekten Fahrspaß.

Touristische Angebote wie geführte Touren und Pauschalen finden Die bei den RadHelden

Das MTB-Netz im Kreis Altenkirchen

Im Kreis Altenkirchen wurden zwischen Betzdorf, Daaden und Herdorf 80 km MTB-Strecken überwiegend auf gut befahrbaren Waldwegen erstmalig nach HBR beschildert und, das ist das besondere, ins bestehende Radverkehrsnetz integriert. Unterteilt in eine Hauptrunde und vier Schleifen sind Feierabendrunden genauso drin wie die schweißtreibende Halbtagestour.

Rennrad

Rennrad

Für die ganz eiligen und sportlichen bietet Rheinland-Pfalz mit seinen abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaften ein gutes Trainingsgebiet.

Hier können Sie als ambitionierte RadHelden mit dem Rennrad auf ruhigen Landstraßen von Westerwald, Hunsrück, Eifel und Pfälzerwald Höhenmeter schrubben – und das sogar klimaneutral ohne ein Ticket nach Mallorca. Anspruchsvolle wie abwechslungsreiche Rennradrouten, gepaart mit fahrradfreundlichen Gastgebern sind Ihnen gewiss.

mehr Informationen zu Rennrad
Screenshot - Oberfläche

Mit unserem Routenplaner planen Sie Ihre Touren. Unter "Einstellungen" wählen Sie Informationen zum Oberflächenbelag ("Oberfläche zeigen") und können diese mit in Ihre Streckenentscheidung einbeziehen. Diese Informationen haben wir für alle Themenrouten genau erfasst.

Neu seit 2013 ist die Möglichkeit im Routenplaner selbst als Option "befestigte Strecke" zu wählen. Diese Einstellung wird im gesamten Netz - nicht nur im Bereich der Themenrouten - bei der Berechnung der Route berücksichtigt.

Ein besonderes Angebot:

Entdecken Sie das Trainingsgebiet des ehemaligen Rennrad-Profis Marcel Wüst und nehmen Sie teil an einem von ihm geleiteten Trainingscamp. Dieses Angebot, Pauschalen und Tourenvorschläge als GPS-Download finden Sie unter RadHelden.

Pedelec & E-Bike

e-Bike

In den bergigen Regionen von Eifel und Hunsrück, aber auch auf den langgezogenen Hügeln Rheinhessens oder in der Pfalz und im Naheland sind Pedelecs der Renner. So können weite Landstriche ausgiebig erkundet werden und selbst ein steiler Anstieg ist kein Problem mehr. Ein gut ausgebautes Netz von Pedelec-Verleih- und Akkuwechselstationen ist vorhanden und wird von geschultem Personal betrieben.

Sie möchten das neue Fahrgefühl ausprobieren oder sich im Urlaub ein Fahrrad ausleihen? Dann finden Sie mit Hilfe unseres Routenplaners die nächste Verleihstation. Unter Einstellungen können Sie diese auswählen und anzeigen lassen. Und damit Ihnen unterwegs nicht der Saft ausgeht, haben wir auch Aufladestationen erfasst und stellen diese ebenfalls dar.

mehr Informationen zu Pedelec & E-Bike

Pedelec oder E-Bike? Was ist eigentlich der Unterschied?

Die Wortschöpfung PedEleC stammt aus dem Englischen und ist die Abkürzung von „Pedal Electric Cycle“. Das Pedelec besitzt einen Tretmotor, welcher den Radler beim Treten unterstützt. Klar ist aber, dass ohne eigenes Treten kein Vorankommen gewährleistet ist. Bei den Pedelecs teilt sich der Markt im Wesentlichen in zwei Produktgruppen.

  • Der Motor der Pedelecs-25 läuft nur, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Die Leistung des Elektroantriebs von max. 250 W nimmt mit steigender Geschwindigkeit ab und bei 25km/h schaltet er sich ab. Sind diese Voraussetzugen erfüllt, so wird weder Kennzeichen noch Führerschein benötigt.
  • Bei den "Speed"-Pedelecs, auch Pedelec-45 oder E-Bikes genannt, die ebenfalls einen Motor zur Tretunterstützung besitzen, läuft der Motor gegebenenfalls auch ohne Unterstützung des Fahrers oder er unterstützt über die 25 km/h hinaus oder hat mehr als 250 W Leistung - in den genannten Fällen ist dann ein Kennzeichten (Mofa oder sogar Motorrad) und der entsprechende Führerschein Pflicht.

Gut zu wissen

Bedienung: Die Bedienung erfolgt recht intuitiv und kann je Hersteller etwas unterschiedlich sein. In der Regel wird der Motor vor dem Losfahren angeschaltet. Meist kann man zwischen den folgenden Modi wählen: niedrig, mittel, hoch oder auch keine Unterstützung. Pedelecs und E-Bikes haben aber auch noch eine herkömliche Gangschaltung - meist eine Nabenschaltung - diese sollten Sie natürlich auch nutzen.

Akku & Reichweite: Die Reichweite des Akkus hängt natürlich vom Einsatz ab. Bei mittlerer Nutzung, kann man mit dem Akku aber 30 – 50 km zurück legen. Die Akkus können je Hersteller abweichen. Daher erkundigen Sie sich unbedingt im Vorfeld über Akkutyp und Akkuwechselstationen auf dem Weg. Wichtig ist, dass die Akkuwechselstation Ihren Akku vorrätig hat.

Sterntouren

Sterntouren

Das dichte Streckennetz in Rheinland-Pfalz bietet hervorragende Voraussetzungen für Sterntouren: Erkunden Sie die rheinland-pfälzischen Regionen von einem Standort aus. Einfach ankommen, auspacken und verweilen. Das schwere Gepäck bleibt "daheim" - genießen Sie Ihre Sterntouren und planen Sie auch ein paar Kultur-Stopps mit ein, denn es gibt viel zu entdecken.
Weitere Informationen zu den Sterntouren finden Sie auf den Seiten der RadHelden.

Sie können die Schriften der Webseite per Tastenruck vergrößern. Dies geschieht mit folgenden Tastenkombinationen (beide gleichzeitig drücken):

Strg und + vergrößern
Strg und - verkleinern
Strg und 0 Originalgröße

Beachten Sie, dass je nach Browser auch Bilder mit vergrößert werden. In Firefox z.B. haben Sie die Möglichkeit unter 'Ansicht' - 'Zoom' die Option 'Nur Text zoomen' zu wählen. Dann werden die Bilder nicht verändert.

Druckversion dieser Seite